Archiv des Autor: Kai Wolff

NiKai XIV – Bier Reloaded – Gerichte

Gerichte

In diesem Tasting genossen wir die lokale Küche.

Brauerei Rothenbach, Aufseß

  • Schäufela mit Sauerkraut und Knödel

Brauerei Krug, Breitenlesau

  • Paniertes Schnitzel mit Bratkartoffeln
  • Würste mit Sauerkraut

Brauerei Held, Oberailsfeld

  • Bienenstich
  • Rotweinkuchen
  • Weihenstephaner Romadur, Pressack und Göttinger mit Musik und Brot
  • Würste mit Sauerkraut
  • Griebenschmalzbrot

Bei Moni und Herrmann Hoch, Pottenstein

  • Moni’s grandiose Küchle

NiKai XIV – Bier Reloaded

Bier Reloaded – das zweite Bier-Tasting wurde deshalb durchgeführt, weil das erste so viel Spaß gemacht hatte. Wir waren am kommenden Tag verhältnismäßig klar im Kopf und frei von Kopfschmerz. Nun, das gab es nicht ganz so oft bei unseren Tastings, noch nicht mal beim Wasser-Tasting. Die wunderbare Misson: Impossible-Einladung hätte uns – hätten wir sie entschlüsseln können – Hinweise auf alle Brauereien geben können.
Leider waren wir am Ende nur 5 Teilnehmer, da viele aus unterschiedlichen Gründen absagen mussten.

Wir trafen uns morgens um 7 Uhr zur lustigen Fahrt nach Pottenstein. Dort trafen wir uns alle um kurz nach 9 Uhr an der Jugendherberge. (mehr …)

NiKai IV – The “Finishing” Session – Rezepte

Gegrillte Grapefruit (4 Personen) – Apetizer

  • 2 Pink Grapefruit
  • 4 EL Honig
  • 60g Butter
  • 4 EL Whisky
  • 2 TL Zimt
  • 2 Prisen Pfeffer

Die Grapefruit halbieren und das Fruchtfleisch mit einem scharfen Messer an den Zwischenhäuten einschneiden. Kerne soweit möglich entfernen.
Honig, Butter, Noilly Prat, Zimt und Pfeffer gut vermischen. Grapefruithälften in eine feuerfeste form setzen und die Gewürzmischung auf den Früchten verteilen. Unter dem vorgeheizten Grill bei 150 Grad gut bräunen.

Schottische Brühe (6-8 Personen) – Starter

(mehr …)

NiKai IV – The “Finishing” Session

NiKai IV ist bis das bis heute aufwändigste Tasting gewesen. Überaus stolz vereinten wir mittlerweile 11 Teilnehmer an der Tafel. Und es war das bereits 4. Tasting, das 4. Jahr.
die Planung war sehr, sehr aufwändig. Wir diskutierten, entwickelten und verwarfen, denn am Ende musste alles ja auch irgendwie bezahlbar bleiben. Es war aber klar für uns beide, dass diese Tasting etwas ganz Besonderes werden sollte.
Das Tasting war insofern sehr speziell, als das es um die Sensorik, also das diffiziele Herausschmecken und Erkennen von vermeindlich bekannten Geschmäckern, ging. Die Aufgabe war, aus 3 Paaren von gleichen Whiskys, die unterschiedlkich gefinished wurden, die von uns bekannt gegebenen Finishes herauszuschmecken. Dabei gab es leichtere und schwerere Paarungen … dachten wir zumindest. Beim “Test” stellten Nino und ich fest, dass wir kaum in der Lage waren, die jeweiligen Finishes herauszuschmecken. Das war ziemlich ernüchternd. Aber später mehr dazu. (mehr …)

NiKai III – The “No Originals” Session

NiKai III war in so mancher Art und Weise anders als die beiden Tastings davor.

Erstmalig haben wir jeden Teilnehmer finanziell beteiligt, da wir erstmals die entstandenen Kosten auf die inzwischen 9 Teilnehmer umlegten. Bezahlt wurden drei Whiskys, die anschließend allen Teilnehmern auch bei den kommenden Tastings zur Verfügung standen, das gesamte Menü sowie das Material für die handgearbeiteten Tasting Notes sowie die Einladung. (mehr …)